Reine Vernunft

Der Beruf Schauspieler ist mit Sicherheit für viele Menschen ein Traumberuf. Enorme Popularität, viel Geld, schöne Drehorte, Kleidung und Kostüme, interessante Kollegen, berühmte Regisseure - es ist kaum zu fassen. Wäre es denn immer so.
Ist es aber nicht. Das hat sich mittlerweile auch herumgesprochen. Rollen werden knapp, Drehtage noch knapper, Castings werden schwieriger, die Perspektiven schmaler.
Dennoch spuckt das deutsche Fernsehen Jahr um Jahr verlässlich ehemalige daily-, soap- und reality-Darsteller auf den Markt, die nicht mehr gebraucht werden. Wo sind sie hin, diese ganzen ix und ypsilons, diese no und names? Kellner, Taxifahrer oder Immobilienmakler?
Die Branche scheint also ein bisschen näher dran an der nicht immer angenehmen Realität der bundesdeutschen Arbeitswelt. So ist es nur umso klüger, sich darauf frühzeitig einzustellen.
Wie diese junge Frau aus München. In diesem Moment 24 Jahre alt und auf einem ziemlich steilen Weg nach Oben im deutschen Schauspiel-Kosmos, ist Alicia von Rittberg  fest entschlossen, ihr Studium zum Bachelor-Abschluss zu bringen. Es fehlt die Zeit, die Drehbücher und Angebote locken, die Abschlussarbeit will geschrieben werden. Sie will standhaft bleiben.
Wünschen wir ihr, dass es klappt. Wäre vernünftig!


Interview mit Alicia von Rittberg



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen