Die Methode Reinecker

Man nannte ihn den "Meister des verbalen Echos".
Beispiel? Bitte:

Sie: "Nachts wach geworden...ganz gegen seine Gewohnheit."
Er: "Ganz gegen seine Gewohnheit?"
Sie: "Ja. Wir haben kaum geschlafen."
Er: "Sie haben kaum geschlafen?"
Sie: "Ja. Wir wurden gestört."
Er: "Sie wurden gestört?"

Ein solcher Nonsens-Dialog findet sich tatsächlich in einer der 281 Folgen von "Derrick" - Reineckers erfolgreichster Fernseharbeit, die mit dem Satz" Herr Derrick, kann ich einen Moment den Wagen?" ohnehin in die Fernsehgeschichte einging.
So ließ sich im ZDF Sendezeit füllen. Diese ganz eigene Form der Drehbuch-Kunst fand bereits zuvor in der zweiten Erfolgs-Serie Reineckers statt: "Der Kommissar". Ebenfalls ZDF.
Und Spuren dieser Echos finden sich auch in "Sisko". Ebenfalls Zzz...  Sie ahnen es.

Weitaus spannender ist die Lebensgeschichte Herbert Reineckers, die kräftige Brauntöne aufweist.
Erste Erfolge feierte er in der Nazizeit mit abenteuerlichen Propaganda-Filmen. Eine Karriere unter dem Hakenkreuz, die Reinecker nie geleugnet und die ihm nie geschadet hat.


Portrait Herbert Reinecker

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen